Ford: IAA 2013

So könnte der neue S-Max aussehen

Der Eco-Sport ist in Europa angekommen

Der Fiesta ST hat mit 182 PS ordentlich Dampf

Das Fußball-Engagement hät weiter an

Fotos: T. Pfahl

Schon auf der Internationalen Funk-Ausstellung (IFA) in Berlin hatte Alan Mulally, Präsident und Vorstandsvorsitzender (CEO) der Ford Motor Company, das Ford S-Max Concept enthüllt. Natürlich ist die Studie jetzt auch in Frankfurt (Halle 9.0, B 20) zu sehen. Die Premiere in Berlin veranschaulicht, welchen Stellenwert die neuen Kommunikations-Technologien mittlerweile bei Ford einnehmen. Mulally stellte in seinem Statement die Kernpunkte jener Strategie vor, mit der Ford eine neue Ära der vernetzten Mobilität einläuten will.

Mit der Studie, die einen ersten Eindruck von der nächsten Generation des Sportvans bietet, stellt der Konzern einen Reigen fortschrittlicher Entwicklungen vor: Die Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation ermöglicht es dem Ford S-Max Concept, während der Fahrt Informationen mit entsprechend ausgerüsteten anderen Autos auszutauschen, so zum Beispiel Warnungen vor Geisterfahrern oder Hindernissen. Der von Ford entwickelte EKG-Sitz mit Pulsfrequenz-Kontrolle überwacht den Herzschlag des Fahrers und fordert im Notfall automatisch Hilfe an.

Kurzfristig wird Ford in seinen Fahrzeugen eine verfeinerte Version des Einpark-Assistenten anbieten, die das Auto künftig auch in quer zur Fahrtrichtung liegende Parkplätze manövriert. Bereits zu haben ist die neue Motor-Getriebe-Generation, unter anderem mit dem neu entwickelten 1,5-Liter-EcoBoost, und das sprachgesteuerte Multimedia-Konnektivitätssystem Ford SYNC.

Am Beispiel des neuen Mondeo bietet Ford auf seinem Messestand einen ersten Eindruck der neuen Ausstattungslinie „Vignale“. Die beiden Vignale-Concept-Fahrzeuge zeichnen sich unter anderem durch aufwändig gestaltete 20-Zoll-Leichtmetallräder mit speziell bearbeiteten Oberflächen, verchromte Türgriffe und Außenspiegelgehäuse, adaptierte Kühlergrilleinsätze, eigenständig  gestaltete Frontschürzen mit markanten Nebelscheinwerfern, "Vignale"-Logos und die exklusive "Nocciola"-Lackierung aus.

Der Premium-Anspruch führt auch im Interieur zu außergewöhnlichen Detaillösungen. So erstreckt sich zum Beispiel die edle Leder-Vollausstattung weit über die exklusiven, mit "Vignale"-Logos verzierten Sitze hinaus bis zum Lenkrad, den Instrumententräger, die Mittelkonsole, die Armstützen und die obere Hälfte der Tür-Innenverkleidungen, die im unteren Bereich feine Chromleisten und abgesteppte Stoffeinsätze aufweisen. Hinzu kommen Technologien wie zum Beispiel adaptive Voll-LED-Hauptscheinwerfer, Einpark-Assistent oder ein 8“-Monitor.

Und da sich in Frankfurt 2013 alles um die Elektromobilität dreht, hält Ford auch hier die passenden Fahrzeuge bereit. Praxis-Erfahrungen werden bereits gesammelt: Das Modellprojekt "colognE-mobil - Elektromobilitätslösungen für NRW" präsentiert sich auf dem Gemeinschaftsstand des Landes NRW in  Halle 4.0 (Stand C07). Mit von der Partie ist der Ford Focus BEV. Mittlerweile 36 Fahrzeuge rollen auf Kölns Straßen, davon 7 batterie-elektrisch betriebene Ford Focus, 17 Ford C-MAX Energi, ein Plug-In Hybrid sowie 10 Ford Transit Connect BEV und zwei Ford Transit BEV.

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK