Ford: Mustang-Power

Nach 50 Jahren offiziell bei uns!

Motorenwahl - 2,3 oder 5,0 Liter?

Ein Fahrwerk für Europäer

Reinsetzen und losfahren!

Erste Customs auf der SEMA

Es ist soweit: 50 Jahre nach dem Produktionsstart des Mustangs kommt der US-Sportler mit dem Modelljahr 2015 offiziell nach Europa. Und das Beste: Seine Deutschland-Premiere feiert das Kult-Auto auf der Essen Motor Show (29.11. bis 07.12.)! Das Ponycar kommt als Fastback-Coupé sowie als Cabriolet, neben einem „klassischen“ 5,0-Liter-V8 bietet Ford als Motorisierung auch einen besonders effizienten 2,3-Liter-EcoBoost-Turbo an.

Ford und Reintges präsentieren den Neuen

Sowohl das Coupé als auch das Cabrio sollen „Fahrleistungen auf höchstem Level mit einem besonderen Maß an Qualität“ bieten. Auf dem gemeinsamen Stand A130 der Ford-Werke GmbH und des Ford-Autohauses Reintges in Halle 3 kann man sich zumindest schon mal von der Optik des neuen Mustangs überzeugen. Die Designer haben klassische Schlüsselelemente des Mustang-Designs aufgegriffen - zum Beispiel die kraftvoll modellierte Motorhaube oder die kompakte Heckpartie.

Ein Fahrwerk für europäische Ansprüche

Seine wahren Qualitäten wird er erst bei einer Probefahrt beweisen können: Das optimierte Fahrwerks-Layout soll endlich auch den hohen Erwartungen der anspruchsvollen europäischen Kunden gerecht werden. Es entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Ford Team RS, das auch für die Abstimmung des Focus RS verantwortlich ist. Vorne versteift ein Führungsrahmen die Karosseriestruktur. Dies spart Gewicht und liefert die Grundlage für die präzise Kontrolle der Räder. Zugleich erlaubt das spezielle Vorderachs-Layout mit doppelten, von Kugelgelenken gehaltenen Federbeinen in beiden Motorversionen den Einsatz leistungsfähiger Sportbremsen.

Serienmäßig auf 19-Zöllern unterwegs

Die aufwändig konstruierte Hinterachse zeichnet sich durch eine neu konstruierte Integrallenker-Einzelradaufhängung aus Aluminium aus. Sie reduziert die ungefederten Massen und soll auf diese Weise Handling und Komfort gleichermaßen verbessern. Neben der Geometrie entsprechen auch die Federn, Dämpfer und Lager den besonderen Anforderungen dieses High-Performance-Sportwagens. Die für Europa vorgesehenen Mustang-Modelle rollen serienmäßig auf 19-Zoll-Rädern.

Zwei starke Motoren stehen zur Wahl

Der 5,0-Liter-V8 ist 426 PS stark und liefert ein Drehmoment von 524 Nm. Die Alternative klingt wesentlich „europäischer“ und erinnert an die Mustangs der 70er und 80er Jahre: Doch in diesem Fall handelt es sich beim 2,3-Liter-Vierzylinder um einen neu entwickelten EcoBoost-Motor mit immerhin 309 PS. Die State-of-Art-Turboaufladung, eine fortschrittliche Benzin-Direkteinspritzung und die vollvariable Steuerung beider obenliegender Nockenwellen machen es möglich. Dazu hat der Kunde die Wahl zwischen sechs manuell oder automatisch geschalteten Gängen.

Erste Custom-Varianten auf der SEMA

Der Turbo-Motor mit seinen Möglichkeiten reizt natürlich auch die Tuner: Ford präsentiert bereits auf der SEMA in Las Vegas vom 4. bis 7. November über ein Dutzend einzigartiger, zum Teil in Handarbeit entstandener Custom-Versionen des neuen Mustangs - in Kooperation mit namhaften US-Tuningfirmen wie "Petty's Garage", "MRT" und vielen anderen. "Galpin Auto Sports" zum Beispiel feiert den 50. Geburtstag des Mustangs mit einem komplett neu eingekleideten Jubiläums-Fahrzeug auf Basis des 5,0-Liter-Modells.

Infos: www.essenmotorshow.de

Von: Fotos: Ford

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK