Ford: IAA Nutzfahrzeuge 2012

Ford hat Großes vor – in jeder Hinsicht. Das ist auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (20.-30.09.2012) nicht zu übersehen. Der Ranger ist gerade erst erneuert worden, der Transit Custom läuft derzeit an. 2013 kommt dann die zukünftige Connect-Baureihe auf den Markt, nach oben hin rundet der Transit in der 2-Tonnen-Klasse das Programm ab.

Mit den vier Baureihen steht Ford dann Auge in Auge dem Platzhirschen VW Nutzfahrzeuge gegenüber, der für Amarok, Caddy, T5 und Crafter beste Ergebnisse verkündete. Die Ansage bei Ford lautet deshalb auch ganz klar: Wachstum im Nutzfahrzeuge-Markt. Dabei haben die Newcomer durchaus auch das Zeug, PKW-Freunde für sich zu gewinnen.

Die zwei „Kleinen“, Connect und Custom, sind weniger kastenförmig als ihre (beliebten) Vorgänger. Sie wirken dynamischer  und gefälliger und sollen sich auch so fahren. Bis zur Runderneuerung des gesamten Programms läuft die (noch) aktuelle Baureihe übrigens weiter – bis auf die Sport-, Econetic- und Tourneo-Versionen. Der geschlossene Transporter heißt weiterhin Transit, der Fensterbus Tourneo.

Mit den Absätzen beim Ranger ist man zufrieden, mit 2500 verkauften Einheiten liegt der stylishe Pick Up voll im Soll. Mit dem künftigen „großen“ Transit (1 bis 2 Tonnen) setzt Ford One-Ford-Strategie aus dem PKW-Segment fort: der Transporter wird in den USA die Vans der E-Series ersetzen. Während er hierzulande mit dem 2,2-Liter-TDCi (100, 125 oder 155 PS) zu haben sein wird, bekommt die US-Version auch einen Benziner. Der Antrieb erfolgt wahlweise über die Vorder- oder Hinterachse oder über alle vier Räder.

Von: T. Pfahl

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK