Auf ein Neues!

Fotos: T. Pfahl

Ein nostalgisch verklärter Blick in die Vergangenheit mag ganz reizvoll, aber nicht unbedingt zukunftsträchtig sein. Und so zehrte die Essen Motor Show lange Jahre von ihrem Ruf aus "guten, alten Zeiten". Die vergangenen Jahre aber zeigten, dass sich die Dinge ändern. Die kultige Messe zum Jahresende kämpfte mit schwindenden Zuschauer- und Ausstellerzahlen.

Es wäre sicherlich übertrieben zu sagen, dass in diesem Jahr alles besser wird. Und doch spürt man einen frischen Wind in den insgesamt 18 Messehallen. Man will sich zurückbesinnen auf den Ursprung der ehemaligen "Jochen-Rindt-Show". Und so ist der Motorsport auch - oder vor allem - räumlich das zentrale Thema der 2010er Show: in den Hallen 6 und 7 sind Teams, Ausrüster, Verbände und der kleine Rennkurs zu finden, auf dem die unterschiedlichsten Fahrzeuge zum Mitfahren einladen.

Gleich daneben, in Halle 4, geht es wesentlich ruhiger zu: hier präsentiert sich die gemeinsam mit VMW initiierte "Fahrkultur RUHR.2010". Unter riesigen Bannern parkt hier aus jeder der 53 Städte und Gemeinde der Kulturhauptstadt ein Fahrzeug - egal, ob originaler Oldtimer, kerniger Youngtimer oder modernes Tuning-Auto. Und so finden sich hier neben diversen US-Fords auch der 89er Escort XR3i von Michael Püskens und Robert Peter Zielenbachs 76er Taunus Turnier.

Noch mehr Ford-Power gibt es in Halle 3: in Kooperation mit Ford Köln zeigt die Firma Reintges die Neuheiten C-Max, Grand C-Max und Mondeo, außerdem sind hier der neue Rallye-Fiesta und der bekannte Renn-Capri zu bewundern. Ob bei Tunern oder Motorsportlern: Focus und Fiesta finden sich in Essen immer wieder. Wolf Racing zeigt beispielsweise einen RS mit 400 PS und Allradantrieb.

Die Schnäppchenjäger kommen wie gewohnt auf ihre Kosten, während es die Autofreunde mit dem etwas dickeren Geldbeutel eher in die bekannten VDAT-Hallen ziehen wird. Oldtimer, Hot Rods, Dragster und skurrile Fahrzeuge finden sich nach wie vor in Essen, wirken aber wesentlich weniger aufdringlich (und deplatziert) als in der Vergangenheit. Ganz neu ist der Motorradbereich, in dem sich Roller- wie Harley-Fahrer gut aufgehoben fühlen sollen.

Die Veranstalter sprechen von "über 100000 Zuschauern", die am ersten Wochenende nach Essen gekommen seien. Ob aus Neugier oder Gewohnheit - sie werden den frischen Wind vermutlich wahrgenommen und trotzdem nichts vermisst haben.

Von: TP

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK