Galerie: "CAR style" Hamburg

Die "CAR style" bot bei ihrer ditten Auflage am vergangenen Wochenende eine große Schau rund um Tuning und den Spaß am Automobil. Nach offiziellen Angaben war die Messe für 20.000 Besucher des Hamburger Messegeländes ein wichtiger Bestandteil der Wochenendplanung rund um den Tag der deutschen Einheit.

Über 300 Tuner, Clubs und Unternehmen präsentierten auf rund 35.000 Quadratmetern ihre Angebote und Neuheiten. "Wir sind mit dem Gesamtverlauf sehr zufrieden“, sagte Veranstalter Eckhard Stürck, Geschäftsführer der CAR style Veranstaltungs-GmbH. "Ganz besonders freut uns, dass die Messe bei allen Ausstellern so positiv angekommen ist“.

"Für uns ist es sensationell gelaufen“, fasste Mathias Hühr, Geschäftsführer von H&P Motortuning, den Messeverlauf zusammen. "Unser Stand war immer sehr stark besucht.“ Interessiert waren die Besucher vor allem an der "Powerbox“, mit der sich im Rahmen des sogenannten Chip-Tunings die Leistung ohne tiefe Eingriffe in die Motor-Technik steigern lässt. "Es ist sehr gut, dass sich in Hamburg eine derartige Messe etabliert hat“, bestätigte auch Mathias Bohnee, Inhaber des Unternehmens Bullworx. Grundsätzlich angetan vom allgemeinen Besucheransturm, begeisterte ihn aber besonders, dass sich im Publikum sehr viele junge Endverbraucher fanden. In Zusammenhang mit den angebotenen Fahrwerkssystemen konnte man konkrete Vorbestellungen verzeichnen. "Von uns gibt es jetzt schon ein ganz klares ‚Ja’ für die CAR style 2010“, so Bohnee.

Publikumsmagnet war auf der diesjährigen "CAR style" ein VW Scirocco in Polizeilackierung mit Blaulicht, breiten Reifen und Spoilern. Der aufgemotzte Wagen wirkte auf die Besucher wie ein Magnet: "Das Showcar hat die Besucher zu uns an den Stand gebracht“, bestätigte Horst Huth, Geschäftsstellenleiter vom Verband Deutscher Automobil-Tuner (VDAT). Dort ging es aber nicht um Show, sondern um die Aktion "Tune it! Safe!“ Mit Hilfe des außergewöhnlichen Schaustücks will man auf das wichtige Thema Sicherheit beim Fahrzeug-Tuning hinweisen.

Zusätzlich hat sich die "CAR Style" auch zu einem Forum für die privaten Auto-Enthusiasten und Clubs entwickelt, denen hier eine einmalige Plattform  geboten wird, ihre Klassiker und automobilen Schätze zu präsentieren. Und dass in mancher Garage wirklich eine echte Rarität zu finden ist, das zeigte sich ebenfalls: So kam der Hamburger Thomas Zynda mit einem extrem seltenen Ford Capri – die Nummer Sieben von insgesamt nur 200 im Werk aufgebauten Turbo-Capri aus dem Jahr 1982.

Auf großes Interesse stieß auch das Rahmenprogramm. So wurden bei den deutschen EMMA-Finales die besten Soundcars des Landes prämiert. Und auch die Teilnehmer der DB Drag Weltmeisterschaft aus ganz Europa zeigten bei ihrem Finale, zu was eine Soundanlage in einem Auto in der Lage ist. Starke Nerven bewiesen die Profis des FALKEN Drift-Teams, als sie mit ihren Sportwagen über den Parcours im Freigelände drifteten.

Eine umfangreiche Bildergalerie von der "CAR style" findet Ihr in unserer motorfacts-Galerie. Klick Euch rein!

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK