Kultur pur!

Fotos: T. Pfahl

Beim dritten Youngtimer Vestival RUHR.2010 auf dem ehemaligen Zechengelände „AufEwald“ in Herten gab es tolle Autos und eine Menge glückliche Gesichter zu sehen. 1.500 Fahrzeuge und 7.000 Besucher sorgten schon am frühen Vormittag für die beliebte Volksfestatmosphäre.

Gleich zu Beginn des Events um 10 Uhr war der Ansturm auf dem zweispurigen Einfahrtbereich zum Zechengelände groß. Bei der Einfahrt ausgestattet mit allen wichtigen Informationen, machten sich die Freude des betagten Blechs schnell auf, das Gelände zu erkunden. Erst einmal gab es natürlich die vielen Autos auf dem in diesem Jahr noch weitläufigeren Areal zu bestaunen. „Sehen und gesehen werden“ lautete das Motto.

Ausgeweitet wurde auch das Gastronomieangebot. Die Zahl der Verpflegungsstände wurde erhöht und deren Anordnung zum Teil verändert. „Da haben wir versucht, in diesem Jahr Fortschritte zu machen. Im letzten Jahr waren wir vom riesigen Besucheransturm einfach total überwältigt! Ich denke, diesmal waren wir besser vorbereitet“, sagt Jochen Wleklik, Vorsitzender der ausrichtenden Young- und Oldtimerfreunde Vest IG.

Zusätzliche Einweiser sorgten dafür, dass die Wartezeiten bei der Ein- und Ausfahrt gegenüber dem Vorjahr deutlich reduziert werden konnten. Da fiel auch kaum ins Gewicht, dass am Nachmittag ein Schauer auf das Geländer niederprasselte. „Bis 14 Uhr war das Wetter absolut okay“, lässt Jochen Wleklik keine Klagen zu.

Und so hatten sich auch etliche Vertreter der Ford-Szene in Herten eingefunden. Vom originalen Deutsch-Cabrio bis zum Breitbau-Capri, vom komplett veredelten Escort bis zum bärenstarken Mustang war alles zu sehen, was der Freund klassischer Fords mag. Für jedes Baujahr von 1970 bis 1990 wurde von der fachkundigen Jury ein Klassensieger gekürt, dazu gab es 2010 die Sonderkategorien "Oldie" und "XXL".

Das Youngtimer Vestival soll auch immer ein Volksfest für die ganze Familie sein. Darum gab es ein breites Angebot rund um die fahrbaren Untersätze. Auf der Bühne spielte die Cover-Band „Charing Cross“ und umrahmte mit ihrer Musik die launig präsentierten Fahrzeuge, die deren Besitzer im Interview mit Moderator Clemens Verley dem Publikum vorstellten. Die Kinder stürzten sich derweil auf die Hüpfburg und die Bimmelbahn.

Ruhr-Kultur für die ganze Familie bot das „Tourismusbüro Herten“ bei seinen stündlichen Führungen über das Zechengelände an. In der Tat staunten viele "Zugereiste" nicht schlecht, als sie die begrünten Halden und die alten Zechengebäude erblickten. Keine Frage: Das Youngtimer Vestival RUHR.2010 bot wieder einmal Fahr- und Ruhr-Kultur pur!


Die Sieger

1970: Ernst Robert, Porsche 911
1971: Jürgen Weiler, Opel Kadett
1972: Dieter Padberg, NSU TT
1973: Manfred Thöne, Opel Manta
1974: Reinhard Wollenberg, VW Bus T2
1975: Jens Laukart, Ford Taunus
1976: Bernfried Kallwey, Renault R4 TL
1977: Jolanda Versleijen, Opel Kadett Junior
1978: Hans-Peter Rimbach, Alfa Romeo Giulia Super
1979: Jens Pordzik, Toyota Landcruiser BJ40
1980: Dietmar Süsser, Opel Kadett Coupé
1981: Stefan Willkomm, VW Polo
1982: Arndt Müller, VW Scirocco
1983: Martin Gramer, VW Golf
1984: Jürgen Scholl, VW Käfer
1985: Manfred Webanck, Audi 90
1986: Peter Möller, VW Bus T3
1987: Ralf Wedemeyer, BMW M3 E30
1988: Christoph Mattes-Christiani, Porsche 944 Targa
1989: Michael Püskens, Ford Escort XR3i
1990: Natalie Schastok, Toyota Supra

Sonderkategorie “Oldie”: Peter Jost, Honda S800, Bj. 1968
Sonderkategorie “XXL”: Mathias Kordisch, Saurer Berna 2DM, Bj. 1972

Von: MI/TP

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK