Goodbye, Mr. Cobra

Der Rennfahrer, Konstrukteur und Unternehmer Carroll Hall Shelby verstarb am vergangenen Donnerstag, dem 10. Mai 2012 in Dallas, TX. Der Name des gebürtigen Texaners zählt ohne Zweifel zu den berühmtesten im Motorsport, sowie im Sportwagenbau. Ende der 50er Jahre war Shelby mit Maseratis und Aston Martins in der Formel 1 aktiv, seine größten Erfolge erzielte er aber als Konstruktuer: Seine Rennwagen errangen Siege bei prestigeträchtigen Veranstaltungen wie dem 24-Stunden Rennen in Le Mans, die von ihm gebauten Straßensportwagen sind bis heute Traumautos für Fans und Liebhaber auf der ganzen Welt.

Sein bekanntester Streich ist wohl die Erschaffung der AC Cobra: Durch die Kombination eines kompakten und leichten englischen AC Ace Roadsters mit amerikanischer V8 Power gelang ihm das Rezept für einen Sportwagen, der es mit den damals im Rennsport dominierenden Ferraris aufnehmen konnte. Später folgten von Shelby überarbeitete Mustangs und er wirkte am GT40 mit.

Während der 80er verlagerte Shelby seine Aktivitäten von Kooperationen mit Ford hin zu gemeinsamen Projekten mit Chrysler. Während der Zeit der Mopar Connection kamen Kracher wie der Hot Hatch Omni GLHS oder wie der SUV Shelby Dakota zustande. Auch beim Entwurf der Viper stand der Texaner als Berater zur Seite und wurde 1991 in die International Motorsports Hall of Fame aufgenommen.

Im gleichen Jahr erhielt Shelby, der beinahe sein gesamtes Leben unter Herzproblememen litt, eine Herztransplantation. 1996 spendete Ihm sein Sohn Michael außerdem eine Niere. Ende der 90er legte Shelby den Series 1 auf, der von einem 4,0-Liter-Oldsmobile Ableger des Northstar V8 befeuert wurde. Ab 2005 war Shelby dann wieder mit Ford verbandelt, die stärksten Mustangs im Programm hießen beginnend mit dem 2006er Modelljahr Shelby GT 500.

Im Namen des langjährigen Partnerunternehmens erklärte Edsel Ford der II., Urenkel von Henry Ford: "Heute haben wir eine Legende aus der Geschichte der Ford Motor Company verloren und ich persönlich einen guten Freund. Carroll Shelbys Name ist einer der berühmtesten in der Sportwagenwelt und er war bei allem was er tat erfolgreich. Sei es, dass er Ford half das Motorsportgeschehen in den 60ern zu beherrschen, oder die berühmtesten Mustangs zu bauen, sein Enthusiasmus und seine Leidenschaft für großartige Autos hat über sechs Jahrzehnte jeden inspiriert, der mit ihm gearbeitet hat. Er war ein Mann des Fortschritts, dessen Geschichte im Hause Ford nicht vergessen wird. Unsere Gedanken und Gebete gelten der Familie und den Freunden des Verstorbenen."

Von: FM

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK