Weis(s)e Entscheidung

Nach fünf Jahren war das Werk vollbracht

Mit 171 PS liegt der "Mexico" deutlich über seinem Vorbild...

Das RS-Lenkrad war Pflicht

Fotos: T. Pfahl

Für den Escort kann es nur eine Farbe geben: Weiss! Das zumindest findet Michael Faust, der somit zumindest schon mal nicht lange nach dem geeigneten Lack für sein Mk2-Projekt suchen musste. Für alles andere ließ er sich Zeit: es sollte eben hundertprozentig werden...

Eigentlich war er vor sechs Jahren auf der Suche nach einem günstigen Sierra Turnier für den Alltag. In den Untiefen des World Wide Web stieß er tatsächlich auf eine entsprechende Offerte. Allerdings weckte weniger der Sierra auf dem Foto sein Interesse als der im Hintergrund zu erkennende Escort.

Der Zustand schien eher armselig zu sein - trotzdem rief er den Verkäufer an und machte einen Termin aus. Und in der Tat: der Zweier, ein 76er Baujahr, war mattschwarz gerollt und hatte weder Schlüssel noch Papiere. Trotzdem hatte er Michaels Jagd-Instinkt geweckt, obwohl er ein derartiges Projekt zuvor noch nie gewagt hatte. Aber was gab es bei dieser Basis schon zu verlieren? "Er sollte perfekt werden - egal, wie lange es dauert", das war die einzige Zielsetzung.

Michael beschäftigte sich mit der Materie, trug drei Jahre lang die benötigten Blechteile (original Ford!) zusammen und lernte Meik Woywod sowie Marc Bernshausen kennen. Sie wurden beim Aufbau des Autos zu einer unverzichtbaren Hilfe - ebenso wie seine Frau, die "im Laufe der Restaurierung" die gemeinsame Tochter Rieke zur Welt brachte.

Schnell kristallisierte sich heraus, dass der Escort als "Mexico" wiederauferstehen sollte. Als Nachfolger der legendären Knochen-Version hatte Ford seinerzeit auch der zweiten Generation das sportliche Sondermodell mit dem von den Rallye-Erfolgen herrührenden Namen zur Seite gestellt.

Doch zunächst wurde die Karosserie von Farbe und Rost befreit, gesandstrahlt und mit Originalteilen wieder aufgebaut. Statt der markanten RS2000-Front wurde stilecht die "flache Schnauze" verbaut. Zinkgrundierung und Verzinnen folgten, bevor der Escort in Frostweiss lackiert wurde - selbst der Unterbodenschutz ist der Wagenfarbe gewichen.

Im Motorraum sitzt ein 2-Liter-ohc, der von Wodspeed von Grund auf revidiert und mit etlichen feinen Zutaten ausgestattet wurde...

Die komplette Story gibt´s in der DRIVE 04/10!

Von: TP

Kommentare aus der Community

1 Kommentar

Seite 1 von 1 1

#1 mrmk2rs2000 schrieb am 20.12.2010

Echt tolles Auto , Sehr schön gemacht !!! Mr. Green

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK